Forschung zur Lebensmittelqualität: Ausgewählte Themen und Projekte

 

Der optimierte Backtest (OBT)

 

Ein optimierter Backtest (OBT) fördert die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft.

Mit der Entwicklung des OBT im Forschungsring wurden bisher Öko-Weizensorten charakterisiert. Darüber hinaus haben Untersuchungen an Weizen aus konventionellem Anbau gezeigt, dass mit Sorten hoher Kleberqualität eine deutlich geringere Stickstoff-Düngung nötig ist als bisher angenommen. Grundwasserschutz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft sowie die Einhaltung der Düngevorschrift (2016) wird dadurch ermöglicht, ohne dass Qualitätseinbußen die Folge sind. Der OBT wird derzeit in Beratung, Forschung und Entwicklung auf allen Ebenen eingesetzt.

 

weitere Informationen

 

 

Röntgenstrahlen bei Bio-Lebensmitteln

 

Bei der Herstellung von Bio-Lebensmitteln wird zunehmend schwache Röntgenstrahlung eingesetzt, um mögliche Fremdkörper zu erkennen. Um die mögliche Wirkungen der Behandlung auf die Lebensmittelqualität einzuschätzen, wurden in einem Projekt mit einer Reihe sensibler Methoden die Effekte der gesetzlich zulässigen und praxisüblichen Strahlung geprüft.

 

weitere Informationen: siehe Seite 9, JB 2013

 

 

 

Psychologischer Test für Lebensmittelwirkungen (EmpathicFoodTest)

 

Lebensmittel wirken auf das seelische und körperliche Befinden. Es wurde ein Test entwickelt, der diese Wirkungen, wie in einem Sensoriktest, wissenschaftlich beschreibt. Unsere Experimente zeigen u.a., dass der Geschmack und das seelisch-körperliche Befinden von Lebensmitteln nur bedingt zusammenhängen und die Wahrnehmungsfähigkeit durch Vorbereitungen und Training verbessert werden können.

 

weitere Informationen:


siehe Seite 8, JB 2013

Die Wirkung hinter dem Geschmack

First steps in the development of a psychological test on the effects of food on mental well-being

Development and Application of a Test for Food-Induced Emotions

Wirksensorik - mehr als eine Geschmacksfrage

 

 

Babykost im Glas

 

Die Herstellung von Babygemüsenahrung im Glas ist heutzutage mit einer Reihe invasiver Verarbeitungsschritte verbunden. In einer Untersuchung wurden an Möhrenbrei die Einflüsse von Sorte, Ölzugabe und Konservierungsmethode untersucht. Die Entwicklung eines schonenden Konservierungsverfahrens ist Ziel eines neuen Projektes.

 

 

Sensorik von Möhrensorten

 

Wirken sich Sorte und Züchtungsmethode auf den Geschmack bei Möhren aus? Die Prüfung von 20 gleich angebauten Möhrensorten durch ein Sensoriklabor förderte erhebliche Sortenunterschiede und einen Zusammenhang mit der Zuchtmethode zutage. Sorten aus ökologischer Züchtung waren in der Regel geschmackvoller als Hybridsorten.

 

Siehe Artikel

 

 

 

Weiterentwicklung der Kupferchloridkristallisation

 

Das bildgebende Verfahren Kupferchloridkristallisation stellt eine empfindliche Methode zur Beurteilung von Lebensmittelproben dar. In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Untersuchungen zur Validierung der Kupferchloridkristallisation durchgeführt und publiziert. Ein Projektkonsortium konnte kürzlich den Interpretationsschritt wissenschaftlich beschreiben.

 

Siehe Artikel