Laufende und frühere Projekte:

Obwohl die Präparate seit über 80 Jahren in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft angewendet werden, tauchen immer wieder neue Fragen und Aspekte zur Herstellung auf. Wie genau waren die Angaben von R.Steiner 1924 gemeint? Kann man die Methoden ändern, ohne die Wirksamkeit der Präparate zu verlieren? Lässt sich der Einfluss der tierischen Hüllen bei der Herstellung experimentell nachweisen?

Als 1924 die biologisch-dynamischen Präparate entwickelt wurden, waren sie problemlos in den Arbeitsalltag integrierbar. Heute, wo nur noch ein Bruchteil der "Arbeitskräfte" im Betrieb zur Verfügung stehen und die Flächen immens gewachsen sind stellt die Ausbringung der Spritzpräparate im Besonderen ein immer häufigeres Problem dar. In den Versuchen werden daher verschiedene Techniken geprüft und entwickelt.

In den vergangenen 80 Jahren wurden zahlreiche Untersuchungen zu den biologisch-dynamischen Präparaten gemacht. Einen Überblick über diese zu gewinnen ist aber schwer, da viele Arbeiten nur schwer zugänglich sind. Die wichtigsten Ergebnisse sind daher in einem "Folienordner" zusammengefasst und durch eine Literaturliste mit über 1000 Zitaten ergänzt worden.

Verständnisgrundlagen für die biologisch-dynamischen Präparate:

Die spezielle Herstellungs- und Anwendungsweise der biologisch-dynamischen Präparate verlangt nach Erklärungen, die weit über das naturwissenschaftlich-analytische Verständnis hinausreichen. Welche Rolle spielen sie in einem "Landwirtschaftlichen Betriebsorganismus", der aus den Gesetzen des Organischen gebildet wird? Welche Beziehung besteht zur geistigen Seite unserer Naturwelt?

Sicherung der Präparatearbeit:

Die Arbeit mit den biologisch-dynamischen Präparaten führt immer wieder auf den unterschiedlichsten Ebenen zu Fragen, die einer Klärung bedürfen. Diese reichen von technischen Angaben zu Herstellung und Ausbringung bis hin zur politischen Arbeit auf EU-Ebene.